Traumangebote Zur Webseite
Zurück zur Übersicht
Aktiv Genuss Sommer

Pfifferlinge & Co. – Was gibt es beim Schwammerlklauben zu beachten?

21. August 2020

Kaum jemandem, der von Juli bis Mitte September seinen Urlaub im Vinschgau verbringt, entgehen die Unmengen an Pilzen, die im ganzen Tal Wald und Wiesen übersäen. Pfifferlinge, Steinpilze und etwa zehn weitere essbare Schirmlinge lieben die naturbelassenen Wälder und saftigen Wiesen und gedeihen prächtig. Manche Pilze sind hart im Nehmen, andere benötigen ein gutes Pilzjahr mit viel Sommerregen für die volle Entfaltung. Der Vinschgau als niederschlagsärmstes Tal Südtirols ist hier benachteiligt, doch scheinen die Pilze dafür in guten Jahren als Wiedergutmachung umso emsiger zu sprießen. So ganz lässt sich die Pilz-Zeit nicht an einem Datum festmachen, da wie erwähnt das Wetter eine Rolle spielt. In einem idealen Jahr können Sie bei einem Urlaub in unserem Aktiv und Wellnesshotel**** Traube Post von Juli bis Mitte September auf die Suche nach den wohlschmeckenden Waldschätzen gehen. Lesen Sie hier unsere besten Tipps zum Schwammerlklauben:

Pilzesammeln als Entschleunigung

Die Bezeichnung Schätze kommt nicht von ungefähr. Schwammerlklauben bedeutet nicht, einfach durch den Wald zu laufen und händeweise Pilze auszurupfen. Nein, ein erfahrener Pilzesucher lässt das „ind Schwämm gean“ zur Schatzsuche und meditativen Erfahrung werden. Die besten, streng gehüteten Plätzchen wollen aufgesucht und nur die schönsten Pilze sorgfältig abgeschnitten (niemals ausgerissen!) werden. Feuchtes Moos wird von keck hervorschauenden Pfifferlingen durchbrochen, während Steinpilze sich am Fuß mächtiger Tannen verstecken. Wieder andere bevorzugen offene Grasflächen oder die Nähe von Gewässern… Egal wo Sie sich auf die Suche machen, immer begleiten Sie die Geräusche und Düfte des Waldes, die nachweislich entspannend für Körper und Geist sind. So wird der Urlaub im Vinschgau auch außerhalb unseres Wellnessbereichs zur Wohltat.

Wichtig: Rechtliches zum Pilzesammeln

Das Landesgesetz n. 18 von 1991 regelt das Pilzesammeln in Südtirol; die Einhaltung wird streng kontrolliert und Verstöße mit Strafen im oft dreistelligen Bereich geahndet. Zudem werden die unerlaubt gesammelten Pilze beschlagnahmt und gespendet. Lassen Sie sich nicht abschrecken; wenn Sie alle Vorschriften einhalten, steht dem Sammlervergnügen nichts im Wege. Deshalb haben wir Ihnen kurz einige Infos zusammengestellt. Wichtig: Zuallererst erfolgt die Einzahlung einer (geringen) Sammelgebühr auf das Konto derjenigen Gemeinde, in der man die Pilze sammeln möchte. Dies kann auch schnell und einfach im Tourismusbüro der betreffenden Gemeinde erledigt werden.

Wann, wo, wieviele: Die Bestimmungen

–          Wie eingangs erwähnt: nur in der Gemeinde sammeln, für die die Gebühr bezahlt wurde.

–          Zudem gibt es einige Schutzzonen, in denen nicht gesammelt werden darf.
Informationen dazu liefern ebenfalls die Tourismusbüros.

–          Pilze dürfen nur an geraden Tagen zwischen 7:00 und 19:00 Uhr gesammelt werden

–          Pro Person dürfen höchstens 1 kg Pilze pro Tag gesammelt werden.

Pilze essen ohne Risiko

Ein Urlaub bei uns im Aktiv und Wellnesshotel**** Traube Post im Vinschgau ist etwas Angenehmes, da wäre es schade, wenn er mit Bauchschmerzen oder Schlimmerem einher geht. Deshalb sollten Sie nur Pilze essen, die Sie zweifelsohne als essbar erkennen. Viele Speisepilze haben giftige Verwandte, die sich nur in wenigen Details unterscheiden! Auch sollten Sie keine Pilze roh essen, da einige Arten im rohen Zustand giftig oder zumindest nicht besonders wohlschmeckend sind. Sollten Sie trotz allem zweifeln, können Sie Experten kontaktieren oder die Pilze bei mykologischen Kontrollstellen überprüfen lassen. Rufen Sie die Nummer +39 0473 222 534 an und vereinbaren Sie einen Termin. Dies mag übervorsichtig anmuten, aber sicher ist sicher!

So schmeckt der Urlaub im Vinschgau: Pilze richtig zubereiten

Das Sammeln und schmackhafte Zubereiten von Speisepilzen hat im Vinschgau lange, gut gepflegte Tradition. Mit diesen Tipps gelingen auch Ihnen vorzügliche Pilzgerichte:

–          Gesammelte Pilze in gut durchlüfteten, harten Behältern transportieren, damit die Pilze weder „schwitzen“ noch Druckstellen bekommen.

–          Pilze niemals unter fließendem Wasser putzen! Je mehr Wasser bei der Reinigung, desto schwächer das Aroma. Richtig: Mit einem scharfen Messer erst den unteren Teil des Stiels entfernen, dann die Pilze mit einem Pinsel, einer weichen Bürste oder einem feuchten Küchenpapier säubern.

–          Die meisten Pilzsorten können stattdessen auch kurz ins Wasserbad getaucht werden, dies erfordert aber Fingerspitzengefühl und Timing.

–          Pilze niemals zu heiß anbraten, lieber langsam und schonend und dafür länger garen.

–          Das Würzen ist eine Wissenschaft für sich, grundlegend gilt aber: Nach dem Garen salzen, sonst trocknen die Pilze aus.

Bei der Verarbeitung der Pilze zu köstlichen Gerichten sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ob zu Bandnudeln, im Risotto, als Soße oder Beilage zu Wild oder im Falle von wilden Champignons gefüllt als leckere Antipasti – Knoblauch, Petersilie und Weißwein sind die besten Freunde der Pfifferlinge, Steinpilze harmonieren zudem sehr gut mit Soßen auf Sahnebasis.

Viel Spaß beim Schwammerlklauben in Ihrem Urlaub im Vinschgau bei uns im Aktiv und Wellnesshotel**** Traube Post! Gerne stehen wir bei allen Fragen mit Rat und Tat (und vielleicht dem einen oder anderen Geheimplätzchen?) für Sie bereit!

Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

13 − 10 =